Uckermark Kirchen von A - Z

Dorfkirche in Herzfelde

Offene Kirche: Adressen und Öffnungszeiten beim Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg

Die Kirche Herzfelde gehört zum Pfarramt Herzfelde im Kirchenkreis Oberes Havelland.

Herzfelde (Ortsteil der Stadt Templin) auf der kommunalen Home der: Stadt Templin

Herzfelde auf der: Google Maps Satellitenkarte

Information zur evangelischen Kirche in Herzfelde

Die evangelische Kirche Herzfelde ist eine Feldsteinkirche, deren Erbauungszeit in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts liegt. Es handelt sich hier um einen rechteckig angelegten turmlosen Feldsteinbau mit Satteldach. Die Fenster und Portale sind Spitzbogig. Die Fenster sind nicht mehr ürsprünglich, sondern wurden nach unter verlängert. An der Nordseite sind die Reste von einem Sakristeianbau aus der Entstehungszeit der Kirche zu finden. Die Kirchenglocke im Westgiebel hat einen Durchmesser von 73 cm. Am Glockenhals befinden sich acht Rundschilder, darauf mehrfach das Lamm Gottes und zwei gegeneinander gekehrte Vögel, die dem Stil nach, dem 14. Jahrhundert angehören.

Der Deckenabschluss im Inneren der Kirche war ursprünglich als Holztonnendecke ausgeführt. Heute ist eine verputze Holzbalkendecke vorhanden. Wegen Baufälligkeit war die Kirche von 1978 bis Mitte der 90er Jahre nicht nutzbar. Dank der Unterstützung vieler Förderer konte es in den vergangenen 15 Jahren gelingen, die Sanierung des Kirchenbebäudes wie auch die Sanierung im Innern, des Gestühls und der Kanzel durchzuführen. Die achtseitige Taufe ist wie die Kanzel vom Anfang des 17. Jahrhunderts und mit Beschlagwerksdekor versehen.

Der Renaissance-Altaraufsatz vom Beginn des 17. Jahrhunderts, mit einem dreigeschossigen Aufbau und den reich figürlichen Reliefs in säulengerahmten Nischen gehört zu den besonderen Arbeiten einer Prenzlauer Bildhauerwerkstatt, deren Altäre und weitere Werke in der ►Nikolaikirche und ►Sabinenkirche Prenzlau, in den Kirchen ►Seehausen, ►Seelübbe, ►Melzow, ►Menkin und weiteren Kirchen der Gegend zu finden. Erstmals wurde der Altar um 1900 restauriert. Eine Teilrestaurierung 1985 wurde nicht vollendet. In den Jahren 2007/2008 wurde die Restaurierung vollendet und der Altar am 17. August 2008 mit einem Festgottesdienst eingeweiht.

Für die nächsten Jahre ist die Sanierung Albert Lang-Orgel aus dem Jahre 1871 geplant, die derzeit nicht bespielbar ist. Bei der Einwerbung von Sponsoren- und Fördermitteln wird die Kirchengemeinde durch den 2006 gegründeten Förderverein für Kirchenmusik in der evang. Kirchengemeinde Herzfelde e.V. unterstützt. Der Förderverein führt regelmäßig Sponsorenkonzerte und andere Veranstaltungen in der Kirche durch. Quellenangabe: Informationsflyer "Dorflehrpfad Herzfelde" (1995) vom Fremdenverkehrsverein Templin. Quellenangabe: Informationsaushang "Offene Kirche" an der Kirche Herzfelde.

Hinweise zum "Förderverein für Kirchenmusik in der evang. Kirchengemeinde Herzfelde",
beim Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. Adressen / Herzfelde

Weitere Informationen zur Kirche Herzfelde siehe unter:
- Askanier-Welten / Mittelalterliche Dorfkirchen in der Mark Brandenburg Herzfelde

► zur Fotoseite | ▲ nach oben

W3C valides: XHTML 1.0 Strict + CSS 2.1