Uckermark Kirchen von A - Z

Dorfkirche in Hohengüstow

Die Kirche Hohengüstow gehört zum Pfarramt Gramzow im Kirchenkreis Uckermark.

Hohengüstow (Gemeinde Uckerfelde) auf der kommunalen Home vom: Amt Gramzow

Hohengüstow auf der: Google Maps Satellitenkarte

Information zur evangelischen Kirche in Hohengüstow

Die Kirche Hohengüstow wurde im Gegensatz zu den in der Uckermark vorherrschenden Feldsteinkirchen aus Backstein errichtet. Der Rechteckbau mit Westturm in Schiffsbreite entstand in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Die gestaffelte Dreifenstergruppe im Ostgiebel ist mit einer Spitzbogenblende ausgeführt. Im Jahre 1712 wurde der quadratische Turmaufsatz mit seinem achteckigem Helm errichtet. Dabei wurde gleichzeitig der gesamte Turm verputzt. Das vermauerte Südportal ist ein gestuftes Rundbogenportal mit eingelegtem Rundstab und pilzförmigen Kapitellen. Ähnlich ist auch das neugotische Westportal mit Okulus und darüberliegenden vermauertem Gruppenlanzettfenster. Der neugotische Backsteinanbau an der Nordwestseite ist aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

In der Kirche wird der Raum durch eine Balkendecke mit Deckenplatten verschlossen. Auf dem gemauerten Altartisch steht ein Kruzifix. In der Ostwand befinden sich zwei mit Wappen geschmückte Grabplatten für Tugendreich (geborene von der Weiden) †1677 und Otto Ludwig von Warnstedt †1678. Auf der Empore steht eine Orgel vom Orgelbau Hermann Eule aus Bautzen aus dem Jahre 1959. An den Wänden befinden sich eine Gedenkplatte und eine Gedenktafel für die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Quellenangabe: Die Bau- und Kunstdenkmale in der DDR, Bezirk Neubrandenburg, Berlin 1986. Quellenangabe: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Brandenburg. Dehio 2000

Weitere Informationen zur Kirche Hohengüstow siehe unter:
- Amt Gramzow / Kirchen / Kirche Hohengüstow www.amt-gramzow.de
- Askanier-Welten / Mittelalterliche Dorfkirchen in der Mark Brandenburg Hohengüstow

► zur Fotoseite | ▲ nach oben

W3C valides: XHTML 1.0 Strict + CSS 2.1