Uckermark Kirchen von A - Z

Dorfkirche "St. Johannes" in Hohenselchow

Die Kirche Hohenselchow gehört zum Pfarramt Hohenselchow der Propstei Pasewalk.

Hohenselchow (Gemeinde Hohenselchow-Groß-Pinnow) auf der Home vom: Amt Gartz (Oder)

Hohenselchow auf der: Google Maps Satellitenkarte

Information zur evangelischen Kirche "St. Johannes" in Hohenselchow

Die Kirche Hohenselchow ist ein frühgotischer Feldsteinbau mit eingezogenem Rechteckchor und einem Westturm in Schiffsbreite, aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kirche und das Dorf zerstört. Hohenselchow war zunächst verlassenen und weitgehend wüst geworden. Durch einen Hauptmann Boislacv begann 1680 der Wiederaufbau der Kirche. Die Kirche erhielt 1687 einen quadratischen Turmaufbau mit einer Turmspitze.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche zerstört. Teile der Inneneinrichtung gingen verloren. Die Turmspitze wurde stark beschädigt und wurde 1949 mithilfe von Traktoren niedergelegt. Der Turm erhielt ein längstgerichtetes Satteldach. Die Instandsetzung der Kirche erfolgte bis 1953. In den Jahren 1996/97 erfolgte eine Rekonstruktion vom Turm der Kirche. Im Turm befinden sich zwei Glocken. Die ältere Glocke ist von 1671, gegossen von Georg Köckeritz aus Stettin. Die jüngere Glocke von 1734 wurde von Johann Heinrich Scheel aus Stettin hergestellt.

Der Innenraum der Kirche hat als oberen Abschluss eine gerade Balkendecke, welche 1989/90 wegen Einsturzgefahr erneuert wurde. Kirchenschiff und Chor sind durch ein spitzbogigen Triumphbogen verbunden. Vom ehemaligen 1945 zerstörten Altaraufsatz, von dem Stettiner Bildhauer Rosenberg, sind drei Schnitzfiguren (Evangelisten) sowie Reliefs erhalten. Der Kanzelkorb wird von einem Engel getragen. Der Taufengel aus dem Jahre 1710 ist ebenfalls ein Werk des Bildhauers Rosenberg. Die Hufeisenempore blieb 1945 teilweise erhalten. Die Grüneberg-Orgel wurde jedoch zerstört und 1949 durch eine Orgel von 1875 der Firma Memel aus Stralsund ersetzt. Quellenangabe: Die Bau- und Kunstdenkmale in der DDR, Bezirk Frankfurt/Oder, Berlin 1980.

Informationen siehe auch auf Seiten vom: Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
- Pfarramt Hohenselchow Hohenselchower Kirche hat ihre zweite Glocke wieder

Weitere Informationen zur Kirche Hohenselchow siehe auch unter:
- Pfarramt Hohenselchow / St. Johannes Hohenselchow www.pfarrsprengel-hohenselchow.de
- Amt Gartz (Oder) / Sehenswertes / Kirche Hohenselchow www.gartz.de
- Askanier-Welten / Mittelalterliche Dorfkirchen in der Mark Brandenburg Hohenselchow

► zur Fotoseite | ▲ nach oben

W3C valides: XHTML 1.0 Strict + CSS 2.1