Uckermark Kirchen von A - Z

Dorfkirche in Ziemkendorf

Die Kirche Ziemkendorf gehört zum Pfarramt Drense im Kirchenkreis Uckermark.

Ziemkendorf auf der kommunalen Home vom: Amt Gramzow

Ziemkendorf auf der: Google Maps Satellitenkarte

Information zur evangelischen Kirche in Ziemkendorf

Die Kirche Ziemkendorf ist ein recheckiger Feldsteinbau aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die im 30-jährigen Krieg zerstörte und war Zerfall preisgegebe Kirche wurde Anfang des 18. Jahrhunderts wieder ausgebaut. Im Ostgiebel befinden sich zu einer gestaffelten Dreifenstergruppe geordnete Rundbogenfenster. Die hochliegenden schmalen Fenster der Längstseiten sind ursprünglich und weisen auf den Charakter einer Wehrkirche hin. Die Wandanschlüsse am Westgiebel, mit dem gestuften Portal und den darüber angeordneten Rundfenster, sind Reste von Stützmauerm. Das Portal auf der Nordseite ist ebenfalls abgestuft. Der Pristerzugang auf der Südseite ist auf der Innenseite vermauert. An der Nordostecke steht der Glockenstuhl. Die Glocke wurde 1903 von Voß & Sohn aus Stettin hergestellt.

In der Kirche gibt es eine Balkendecke. Die Kanzel, Westempore und das Gestühl sind vom Ende des 18. Jahrhunderts. Der Taufengel um 1750 stammt aus der Kirche Grünow bei Prenzlau. Aus dem Jahre 1969 ist der große Radleuchter mit einem Durchmesser von 3 Meter. In der Ostwand hinter dem Altar sind noch die Sakramentsnischen aus der Zeit vor der Reformation vorhanden. An den Längstwänden hängen Tafeln mit Bibelsprüchen und eine Gedenktafel für die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Quellenangabe: Die Bau- und Kunstdenkmale in der DDR, Bezirk Neubrandenburg, Berlin 1986.

Weitere Informationen zur Kirche Ziemkendorf siehe unter:
- Amt Gramzow / Kirchen / Kirche Ziemkendorf www.amt-gramzow.de
- Askanier-Welten / Mittelalterliche Dorfkirchen in der Mark Brandenburg Ziemkendorf

► zur Fotoseite | ▲ nach oben

W3C valides: XHTML 1.0 Strict + CSS 2.1