Uckermark Kirchen von A - Z

Dorfkirche in Groß Dölln

Offene Kirche: Adressen und Öffnungszeiten beim Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg

Die Kirche Groß Dölln gehört zum Pfarramt Hammelspring im Kirchenkreis Oberes Havelland.

Groß Dölln (Ortsteil der Stadt Templin) auf der kommunalen Home der: Stadt Templin

Groß Dölln auf der: Google Maps Satellitenkarte

Information zur evangelischen Kirche in Groß Dölln

Durch den "Glashüttenherrn" Andreas Preussig wurde 1735 die Döllner Kirche erbaut. Im März 1843 brannte die aus Lehm und Strohdach (als Fachwerkbau) erbaute Kirche ab. Eine neue massive Backsteinkirche wurde 1848/49 aufgebaut und am 15. Oktober 1849 eingeweiht. Auf der Ostseite befindet sich eine fünfseitige Apsis. Der Übergang zu dem 1850 gebauten quadratischem Westturm erfolgt über einen niedrigen Verbindungstrakt. Der Kirchturm hat eine Höhe von 40,48 Meter.

Die einheitliche Ausstatttung der Kirche stammt aus der Erbauungszeit. In der Kirche befindet sich ein 2,60 m hohes Kreuz aus Eichenholz, das von der Vietmannsdorfer Firma Benthin angefertigt wurde. Für das elektrische Geläut und verschiedene Reparaturarbeiten an der Kirche stellte ein ehemaliger Döllner Bürger rund 40 Tausend D-Mark zur Verfügung. Bei den Arbeiten wurde im Turm eine funkgesteuerte Kirchenuhr montiert. Die alte Orgel von 1883 auf der Empore, stammt aus der Orgelbauerwerkstatt von Albert Hollenbach aus Neuruppin und stand zuvor in der Kirche Kurtschlag. Quellenangabe: Informationsflyer "Dorflehrpfad Groß Dölln" (1995) vom Fremdenverkehrsverein Templin.

Informationen siehe auch auf Seiten vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
- Verein "Kirche - Kunst und Kultur": Adressen / Groß Dölln

► zur Fotoseite | ▲ nach oben

W3C valides: XHTML 1.0 Strict + CSS 2.1